Blogs

Sommer, Sonne, Sonnenbrand.

Sonnenbrand und Jobben? Mit diesen 7 Tipps schaffen Sie es durch den Arbeitsalltag.

Die warmen Temperaturen im Urlaub oder auch am freien Arbeitstag laden schon Mal zum Entspannen unter der Sonne, bestenfalls am Meer ein. Doch was in diesem Moment Erholung pur ist, kann später ziemlich schmerzhaft werden. Denn wer beim Sonnenbaden nicht bestimmte Regeln beachtet, kann sich ganz schnell einen Sonnenbrand holen. 

Zurück im Büro ist von der Entspannung folglich wenig zu spüren. Die verletzte Haut juckt und kratzt, das Sitzen tut weh, der Fokus auf die Arbeit bleibt links liegen. Da auch wir diese weniger angenehmen Erfahrungen machen mussten, wollen wir Ihnen heute 7 Tipps geben, wie wir trotz Sonnenbrand unseren Büroalltag angenehmer gestalteten.

Welche Rolle dabei Kaffee trinken spielt und weitere Ergebnisse können Sie auf unserem Blog nachlesen. Gute Besserung. 😉


Vorbeugen ist die halbe Miete.

Bevor Sie sich aber überhaupt mit den Folgen eines Sonnenbrands quälen, ist es natürlich am besten diesen von Haus aus zu vermeiden. Dabei hilft ein Griff zur Sonnencreme, die Suche nach einem schattigen Plätzchen oder auch das Vermeiden der Mittagssonne. Übrigens: Falls Sie eine Sonnenallergie haben bzw. bestimmte Cremen nicht vertragen, lassen Sie sich unbedingt von Ihrem Arzt oder bei einer Apotheke beraten.

Sonnenbrand Sonnencreme im Sand
by dimtrisvetsikas1969 on pixabay


“Zweite” Hilfe bei Sonnenbrand.

Ein Sonnenbrand ist oftmals erst nach einigen Stunden sichtbar:  Erste Anzeichen äußern sich durch ein leicht brennendes Gefühl, bis sich dann eine Rötung der Haut bemerkbar macht. Je nach Intensität der Verbrennungen, können diese mehrere Tage andauern. Auch wenn sich der Sonnenbrand auf der Arbeit nicht abschalten lässt, können unsere Tipps die Schmerzen und das Jucken lindern:


Abhilfe von außen:

  • Kühlende Dusche.
    Eine kalte Dusche nach dem Aufstehen macht nicht nur munter, sondern kühlt und erfrischt auch die verletzte Haut. Also: Wasser marsch! Doch Vorsicht: häufiges Duschen kann die Haut austrocknen. Wir empfehlen daher zum Abschluss noch Feuchtigkeitscreme aufzutragen.

  • Weite Kleidung.
    Bei einem Sonnenbrand gibt es nichts unangenehmeres als enge Kleidung, die von allen Seiten die empfindliche Haut reizt – noch dazu, wenn sie den ganzen Tag getragen wird. Setzen Sie daher auf lockere Kleidung, um dem Heilungsprozess der Haut nicht im Weg zu stehen.

  • Einschmieren, Einschmieren, Einschmieren.
    Nachdem ein Sonnenbrand die Haut stark austrocknet, steht ausreichend eincremen an oberste Stelle. Greifen Sie dafür zum Beispiel zu After-Sun-Lotions oder unserer Lieblingspflanze “Aloe Vera”. Kleiner Tipp: Damit Sie auf das Einschmieren inmitten des stressigen Arbeitsalltags nicht vergessen, stellen Sie sich die Pflegelotion direkt auf Ihren Tisch.
     
  • Kalter Umschlag. 
    Der Nacken zum Beispiel ist am häufigsten vom Sonnenbrand betroffen. Legen Sie sich daher einen Umschlag (kleines Handtuch oder Küchenrolle) um diesen Bereich. Bei längeren Haaren oder einem Sitzplatz mit dem Rücken zur Wand, sollte das auch nicht auffallen. Wir empfehlen außerdem den Umschlag mit kaltem Grüntee zu befeuchten, da dieser pflegende Inhaltsstoffe hat.

  • Arbeiten im Stehen.
    Wird das Sitzen zu unangenehm und die Räumlichkeiten Ihres Arbeitsplatzes ermöglichen es, arbeiten Sie doch im Stehen. Positiver Nebeneffekt: Dadurch kurbeln Sie ebenfalls Ihren Kreislauf an. 

Sonnenbrand arbeiten im Stehen
by LinkedIn Sales Navigator on Unsplash


Regeneration von Innen:

Auch wenn der Sonnenbrand nur von außen sichtbar ist, arbeitet der Körper von innen, um die Zellen zu regenerieren. An Ihrem Arbeitsplatz können Sie Ihrem Körper folgendermaßen helfen:

  • Trinken, Trinken, Trinken.
    Trinken fördert nicht nur die Konzentration, sondern gleicht auch den Flüssigkeitsentzug aus, welcher durch den Sonnenbrand verursacht wurde, und beschleunigt damit den Heilungsprozess der Haut. Wer aber nicht nur Wasser trinken möchte, sollte gleich einen Blick auf unsere sommerlichen Rezepte werfen.

  • Gesunde Snacks.
    Antioxidantes Obst oder Gemüse (Vitamin A, C, E) spenden wichtige Nährstoffe, die ebenfalls Ihre Haut pflegen. Wie wäre es also mit Blaubeeren, Nüssen, Tomaten oder einem Apfel für Zwischendurch? Auch Kaffeeliebhaber kommen auf Ihre Kosten, da der antioxidative Stoff Polyphenol im Wundergetränk entzündungshemmend wirkt.

Werden die Beschwerden allerdings schlimmer, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.


Wie gehen Sie mit dem Sonnenbrand auf der Arbeit um?

Nun haben wir unsere Erfahrungen geteilt. Jetzt sind Sie an der Reihe. Verraten Sie uns Ihre Ratschläge gleich in den Kommentaren.



Teilen Sie diesen Beitrag:

Datum:

25. Juli 2019

Autor:

CorpLife

0 Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gleich kommentieren.

avatar
  Subscribe  
Notify of
SPRACHE
1
SOZIAL